Kategorie: Allgemein

Allgemein

Den Traum von den eigenen vier Wänden ermöglichen

Millionen von Menschen in Deutschland träumen von den eigenen vier Wänden. Das Eigenheim im Grünen oder die Eigentumswohnung in der Stadt sind Ausdruck von Selbstverwirklichung und gelebter Freiheit. Eigentumserwerb dient außerdem der Altersvorsorge und muss auch für Menschen mit geringen und mittleren Einkommen und insbesondere Familien möglich sein. Für eine zunehmende Anzahl
an Menschen ist dieser Traum jedoch in die Ferne gerückt. Mit unserem Antrag „Den Traum von den eigenen vier Wänden ermöglichen“ fordern wir Planungs- und Investitionssicherheit für Bauherren. Was versprochen wird, muss auch eingehalten werden: Die Bürger müssen sich auf staatliche Förderzusagen
verlassen können. Die Lebensplanung vieler Familien hängt daran. Mit dem plötzlichen Förderstopp und der halbherzigen Neuauflage hat die Bundesregierung das Vertrauen unzähliger Bauherren erschüttert.
Wir fordern verlässliche Rahmenbedingungen für geförderten Eigentumserwerb und klimafreundliches Bauen. Zudem steigen die Baukosten rasant. Wir lassen Familien nicht länger mit den steigenden Baukosten allein. Deshalb müssen kostentreibende Vorschriften entschlackt, Genehmigungsverfahren beschleunigt und auch konkrete Entlastungen erreicht werden. So muss die Bereitstellung des Baukindergeldes sichergestellt und den Ländern ermöglicht werden, beim Ersterwerb von
selbstgenutzten Wohneigentum einen Freibetrag bei der Grunderwerbsteuer einzuführen

Allgemein

Hunger vermeiden – Bundesregierung muss endlich Ackerflächen freigeben

Infolge des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine droht weltweite Nahrungsmittelknappheit. Auch bei uns steigen bereits die Lebensmittelpreise. Deutschland muss in dieser Ausnahmesituation jeden möglichen Beitrag leisten, um Hunger in der Welt zu vermeiden und die Lebensmittelproduktion zu steigern. Für uns ist klar: Deutschland und Europa haben eine Verantwortung, die über die eigene
Bevölkerung und deren Belastungen als Verbraucher hinausreicht. Die Europäische Kommission hat das Problem erkannt. Mit dem Ernährungsnotfallplan hat sie den Mitgliedstaaten eingeräumt, Brachflächen für den Anbau – etwa von Brotweizen – freizugeben. Die Agrarminister der Länder waren ebenfalls dafür.
Aber während andere europäische Staaten sofort den Anbau ermöglichten, ließ Bundeslandwirtschaftsminister Özdemir die Chance durch schlichten Fristablauf verstreichen. Dadurch können in Deutschland rund 800.000 Tonnen Weizen im Jahr nicht geerntet werden. Das hätte für die Ernährung von mindestens drei Millionen Menschen ausgereicht. Die Bundesregierung muss endlich ihrer Verantwortung gerecht werden. Wir werden den dringenden Handlungsbedarf deshalb in dieser
Woche in einer Aktuellen Stunde „Hunger vermeiden – Mehr Lebensmittel produzieren statt Ackerflächen stilllegen“ im Plenum zur Sprache bringen.

Allgemein

Besuch des Heinrich-Heine-Gymnasiums

Am Donnerstag besuchte mich eine Schulklasse des Heinrich Heine Gymnasiums in Hamburg. Endlich dürfen wieder Schülerinnen und Schüler in den Bundestag kommen. Ich genieße diese Termine sehr – so kann ich direkt auf die vielen Fragen eingehen und nehme die Themen mit, die den jungen Menschen auf der Seele brennen.

Allgemein

Besuch aus Hamburg

Heute hatte ich tollen Besuch von der Flüchtlingshilfe Harvestehude aus Hamburg.
Nach einer spannenden Fragerunde haben die Mädchen eine Tour durch den Bundestag bekommen. Ich habe mich sehr gefreut, der Gruppe einen kleinen Einblick in meinen Berliner Alltag zu geben und ihnen vom Berliner Politikbetrieb zu erzählen.

Allgemein

Abschied von Mervan (Praktikant)

Heute war Mervans letzter Tag im Bundestag. Nach drei Wochen ist sein Praktikum bei mir nun leider zu Ende. Er hat mich und mein Team in den vergangenen Wochen großartig unterstützt. Ich danke ihm herzlich für seine tolle Hilfe und wünsche ihm viel Erfolg für seinen zukünftigen Werdegang.
Über seine letzten Wochen im Bundestag hat Mervan folgendes zu erzählen:
“Mein Praktikum startete mit einer Team-Sitzung, in der wir die bevorstehende
Sitzungswoche durchgegangen sind. Relativ schnell habe ich gemerkt, dass meine
Zeit hier nicht vergleichbar sein wird mit üblichen Praktika.
Während der Sitzungswochen durfte ich Frau Hoppermann täglich zu den unterschiedlichsten Sitzungen begleiten. Von AG Sitzungen bis zur ”Gruppe der Frauen’’ habe ich sie begleitet und durfte ebenso bei verschiedenen Veranstaltungen dabei sein wie dem Hafenpolitischen Frühstück oder
digitalpolitischen Panels. Ich habe dadurch interessante Einblicke in ihre Abgeordnetenarbeit bekommen.
Dabei ist mir auch aufgefallen, dass sich Frau Hoppermann als Frau zumeist in der Minderheit befand. Die männlichen Abgeordneten sind hier definitiv noch in der Mehrheit.
Faszinierend fand ich die unterschiedlichen Perspektiven der einzelnen Abgeordneten. Nach drei Wochen im Bundestag komme ich zu der Erkenntnis, dass mehr Menschen aus unterschiedlichen Schichten und mit anderen Hintergründen im Bundestag arbeiten sollten. Dies kann dazu führen, dass andere dazu inspiriert werden, dass auch sie politisch etwas bewirken können. Meine Zeit hier in Berlin hat
mir gezeigt, dass auch ich aktiv sein und etwas bewirken kann.”

Allgemein

Wahl zur Vorsitzenden der Jürgen-Echternach-Stiftung

Am 06.05.2022 hatte ich die Ehre zur neuen Vorsitzenden der Jürgen-Echternach-Stiftung für Bildung und Demokratie gewählt zu werden. Vielen Dank nochmal auf diesem Wege an Marcus Weinberg, der die Hamburger Stiftung jahrelang geleitet hat.

https://www.juergenechternachstiftung.com/

Allgemein

Herzlich Willkommen, Mervan! – mein erster Praktikant

Diese Woche durfte ich meinen ersten Praktikanten im Bundestag begrüßen.
Aber am besten stellt er sich einfach selber vor:
“Hi, mein Name ist Mervan. Ich bin 21 Jahre alt und komme aus Hamburg. Nach meinem Auslandsjahr in den Vereinigten Staaten habe ich diverse Jobs ausgeübt und besuche nun das Brecht-Gymnasium, an dem ich das Abitur beende. Im Anschluss daran möchte ich gerne Psychologie oder Wirtschaftswissenschaften studieren. Seit dem vergangenen Jahr helfe ich freitags in der Obdachlosenunterkunft Alimaus in Hamburg St. Pauli aus. Dort habe ich Franziska kennengelernt. Franziska hat für die Gäste der Unterkunft am 24.12. Weihnachtslieder gesungen und sich anschließend mit ihnen unterhalten. Ich habe mich dazu gesetzt und bekam dadurch die Möglichkeit, sie ein bisschen kennenzulernen. Die Entscheidung, mich für ein Praktikum in Berlin zu bewerben, basiert auf dem
interessanten Gespräch mit Franziska in der Obdachlosenunterkunft. Politik fasziniert mich sehr und die Erfahrung aus der Zeit in Berlin wird mir dabei helfen, ein besseres Verständnis dafür zu entwickeln, wie Politik von innen aussieht. Mir liegt es am Herzen, dass sich auch mehr Menschen mit einem
Migrationshintergrund für die Interessen der Bürger einsetzen. Meiner Meinung nach sollten der Migrationshintergrund und die Einkommensschicht nicht darüber bestimmen, wer politisch aktiv ist, sondern die Werte, die eine Person trägt. Ich hoffe, in meiner Zeit in Berlin Erfahrungen zu sammeln, die mir in Zukunft dabei helfen werden, mich politisch weiter einzubringen.”

Allgemein

Girls- and Boys-Day in Berlin

Aus Anlass des Girls and Boys Days haben mich neun Schülerinnen und Schüler im Alter von 11 bis 16 aus Hamburg, begleitet von meinem Hamburger Team, in Berlin besucht und den Bundestag kennengelernt. Mir ist wichtig, jungen Menschen einen Einblick in die Politik und den Alltag im Parlament zu geben und sie sehen, was man erreichen kann, ob es eine Gesetzesänderungen auf Bundesebene ist oder aber der Bau einer Jugendeinrichtung im eigenen Stadtteil vor Ort.Die Kids haben eine Rallye durch den Bundestag gemacht und dabei von der Fraktionsebene, über die Plenarebene bis hin zu den Unterführungen viel Spannendes gesehen. Sie hatten die Möglichkeit Ecken kennenzulernen, die man sonst nicht so oft sieht. Natürlich war auch ein Besuch der Plenarsitzung mit Teil des Programms.Zusätzlich hat sich Yvonne Magwas, Vizepräsidentin des Bundestages, den Fragen der Schülerinnen und Schüler gestellt. Ein weiteres Highlight war gemeinsame Social Media-Arbeit, bevor es nach einem Besuch auf der Kuppel wieder im Zug nach Hause ging. Wir hatten einen tollen Tag zusammen, ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Girls and Boys-Day.

AllgemeinWahlkreis

Abschied von meinem Mitarbeiter Liam

Ein treuer Begleiter hat mein Wahlkreisteam zum 1. April verlassen. Danke Liam,
für Deine tatkräftige Unterstützung nicht nur in den intensiven Wochen des
Wahlkampfes, sondern auch seither im Wahlkreisbüro.
Ich wünsche Dir für Deinen weiteren Werdegang alles Gute und weiterhin viel
Erfolg bei Deinem Studium und bei Deiner Arbeit für die CDU-Fraktion in
Hamburg!

Allgemein

Besuch des Reservistenverbandes im Bundestag

Am vergangenen Sonnabend durfte ich eine Besuchergruppe des Reservistenverbandes der Bundeswehr im Reichstag begrüßen. Nachdem wir uns natürlich über die aktuellen Ereignisse in der Ukraine unterhielten, ging es auch um die Einsatzfähigkeit der Bundeswehr. Abschließend machten wir noch eine Tour durch das Reichstagsgebäude. Ich habe mich sehr über den Besuch gefreut und bedanke mich für den bereichernden Austausch!