Matthiae-Mahl 1

Matthiae-Mahl im Hamburger Rathaus

Es ist das älteste Festmahl der Welt – seit 1356 lädt der Hamburger Senat rund um den Matthiastag am 24. Februar wichtige Bürgerinnen und Bürger der Stadt aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft ein, um sich für die gute Zusammenarbeit zu bedanken und in der Zeit des Eistauens im Hafen auf ein gutes Jahr zu hoffen. Letzteres ist nun nicht mehr häufig der Fall, aber die Tradition des Festmahls besteht seitdem fort. In diesem Jahr stand es ganz im Zeichen des Krieges in der Ukraine. Die Ministerpräsidentin Estlands, Kaja Kallas, war die internationale Ehrengastin, und der nationale Ehrengast war Bundeskanzler Olaf Scholz. Besonders Kaja Kallas mahnte die rund 400 Gäste, ob wir auch wirklich richtig zuhören, was Putin sagt und gesagt hat, und dass wir die Ukraine ernsthaft, dauerhaft und umfassend unterstützen und ausstatten müssen. „Widerstand provoziert Russland nicht. Schwäche tut es,“ sagte sie. Vor genau 30 Jahren sprach der damalige estnische Staatspräsident Lennart Meri in seiner Rede als Ehrengast vor den Bestrebungen Russlands, wieder die Vorherrschaft im Osten übernehmen zu wollen. Damals gab es einen Eklat: Der Vizebürgermeister der Partnerstadt St. Petersburg warf seine Serviette auf den Tisch und stürmte türenknallend aus dem Saal – es war Vladimir Putin.

Das könnte dich auch interessieren

Website

Neues Otto Headquarter in Bramfeld eröffnet

75 Jahre Otto in Hamburg-Wandsbek, genauer in Bramfeld! Und das wird auch so bleiben. In der Satzung der Stiftung, die M
Read More
website

Ein Foto sagt mehr als 1000 Worte – diese Philosophie steckt hinter Snapchat

Viele von uns Älteren nutzen wahrscheinlich eher Instagram und auch noch Facebook. Die jüngere Generation kommuniziert
Read More
10_KongressBundeswehrNEU

Die Bundeswehr zwei Jahre nach Ausrufung der Zeitenwende

Unter diesem Blickpunkt hat die CDU/CSU-Fraktion auf die Entwicklung unserer Streitkräfte in den vergangenen Jahren zur
Read More